Corona-Pandemie: Die vielen Opfer starben nicht allein am Covid 19 Virus, sondern …

… sondern wegen der neoliberal zugrunde gerichteten Gesundheitssysteme!

Wir leben in einem Land, dessen Gesundheitssystem unter brutalem Sparzwang und Privatisierungsdruck steht. Folgen sind immer schlechter werdende gesundheitliche Versorgungen für die Vielen und prekäre, stressige Arbeitsverhältnisse für die Gesundheitsarbeiter*innen.

Dennoch: Dank der gesellschaftlichen Gegenwehr sind in D. immer noch mehr Krankenhäuser erhalten geblieben und ist die Gesundheitsversorgung immer noch besser als in anderen Ländern Europas und weltweit.

Hier zeichnet sich für Sozialist*innen eine strategische Perspektive ab: Gegen die Privatisierungen im Gesundheitswesen, für einen Infrastruktur-Sozialismus in allen Bereichen des Gesundheitssystems.

Das meint bspw.: Überführung der Privaten Klinik-Konzerne in gemeinnützige Einrichtungen … – denn unsere Gesundheit ist KEINE Ware! (aus: attac Rundbrief 2/2020: GesundheitIstKeineWare.pdf (10 Downloads) – der BRSD ist Mitglied bei attac)

Wir unterstützen die „Care-Revolution“ und die Erzählung von einem „Guten Leben für Alle“ – das ist auch im Gesundheitsbereich möglich: Ein anderes Gesundheitssystem ist möglich!

Wir -nicht nur wir- meinen, dass das neoliberale Weltmarktprojekt gescheitert ist: NeoliberalerWeltmarktGescheitert.pdf (9 Downloads) (aus: attac Rundbrief 2/2020)

Wir bieten hier außerdem einen Text aus der BRSD-Diskussion aus der Anfangszeit (Ende März 2020) der Krise an: Vaterländer_in_Gefahr_Kommentar_zur_Coronakrise

Aktuelle Frage: Hat_die_Corona-Krise_bald_ein_Ende ?

Wir verweisen auf die Informationen im öffentlich-rechtlichen Rundfunkt, denn wir sind der Meinung, dass gute Recherche wichtig ist (statt bloßer Behauptungen und nicht belegter Meinungen). Durchstöbert das: Corona Dossier des Deutschlandfunks

sowie das Corona Dossier der Deutschen Welle

Wir empfehlen außerdem die Diskussion der Corona-Plattform der Europäischen Linken: Die Corona-Krise und ihre Folgen für die Europäische Politik

 

Kleine Liturgie vom Händewaschen

Wenn ich heute

meine Hände wasche,

wasche die Angst

aus meinem Herzen,

wasche die Sorge

aus meinem Kopf,

wasche die tödliche Bedrohung

durch Krankheit und Wirtschaftssystem aus

der Welt,

wasche alle

mit deiner Hoffnung,

die es brauchen,

und wasche mich

und uns

mit deiner Liebe,

wenn wir dich suchen.

(Nach einer Idee von Wes Vander Lugt)